Welchen Vorteil bietet professionelle Honorarberatung?

Die Honorarberatung ist in Deutschland noch nahezu unbekannt. Viele halten sie lediglich für eine andere Form der Abrechnungsmethodik innerhalb der Finanzberatungsbranche. Die qualifizierte und seriöse Honorarberatung ist jedoch mit der allgemein üblichen Provisionsberatung nicht zu vergleichen. Das wichtigste Merkmal der Honorarberatung ist der konsequente Verzicht auf provisionsbasierenden Produktempfehlungen.


Ein Honorarberater unterliegt keinem Verkaufsdruck und muss sich in Folge dessen auch keinen fremden Einflüssen von Seiten seines Arbeitgebers/Auftraggebers unterziehen. Der Vorteil für den Kunden: Absolute Kosten-Transparenz, Fairness und die Achtung seiner persönlichen Interessen, Wünsche und Bedürfnisse.

Führt die Honorarberatung ein Schattendasein?
Keineswegs. Der clevere Verbraucher und Investor hat längst den Wert einer qualifizierten Honorarberatung erkannt. Dennoch wird die Honorarberatung bislang kaum wahrgenommen: Die breite Öffentlichkeit ist sich dieser Chancen wenig bewusst. Dies liegt u.a. auch daran, dass die finanzstarke Lobby der Banken / Versicherungsbranche sehr viel dafür tut, um die Möglichkeiten einer provisionsfreien Beratung bestmöglich zu verschleiern. Umso wichtiger ist es daher, die Unterschiede in den Honorar – und Provisionsberatungsmodellen nach außen hin zu transportieren, um Verbrauchern eine günstigere und wesentlich effektivere Beratungsalternative aufzuzeigen.

Was ist der Unterschied zwischen der Honorar- und der Provisionsberatung?
Honorarberater berechnen ihren Mandanten Pauschalhonorare oder aufwandsbezogene Stundenhonorare. Ausgabeaufschläge, Vertriebsprovisionen oder Kick-back-Provisionen (wie in jeder klassischen Finanzberatung üblich), entfallen ganz. Daraus ergeben sich deutlich finanzielle Vorteile für die Verbraucher in Form von höheren Sparquoten, stärkeren Zinseszinseffekten, höhere Rückkaufswerte und höhere Ablaufleistungen innerhalb ihrer Finanz- und Investmentprodukte.

Honorarberater können sich voll und ganz auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Mandanten einlassen, ohne ihnen überteuerte Finanzprodukte empfehlen zu müssen. Seriöse Honorarberater verpflichten sich, einem Ehrenkodex zu folgen. Das schafft eine Vertrauensbasis, die für eine erfolgreiche Beratung unerlässlich ist. Der Honorarberater richtet seine Beratung danach aus, für den Mandanten den größtmöglichen Nutzen zu erzielen. Im Unterschied dazu stehen klassische Provisionsberater (wie z.B. der Banker, der Versicherungsvertreter, oder der Berater eines Finanzdienstleisters), unter einem starken Verkaufs- und Erfolgsdruck. Sie müssen im Auftrag ihres Arbeitgebers bestimmte Finanzprodukte an ihre Kunden verkaufen, um sich ihr Einkommen und/oder ihre Karriere zu sichern. Oftmals völlig ungeachtet des jeweiligen Kundenbedürfnisses – was im Übrigen auch der Grund für das schlechte Image der gesamten Finanzbranche ist.

Was sind die wichtigsten Vorteile einer Honorarberatung?
Hier ein kurzer Überblick:

  • Offenheit & Kosten-Transparenz
  • Ein zuvor fest vereinbartes Honorar
  • Langfristige Partnerschaft
  • Verständlichkeit
  • Unabhängigkeit
  • Kostengünstigere Finanzprodukte
  • Keine versteckten Kosten, Gebühren und Provisionen
  • Keine Ausgabeaufschläge und Transaktions / Switchgebühren auf Investmentfonds
  • Rückführung von Kick-backs auf das Kundenkonto des Mandanten
  • Somit: Effektivere Altersvorsorge & Investmentmöglichkeiten

Was leistet ein seriöser Honorarberater?
Der Honorarberater stellt sein Wissen, seine Erfahrung und seine Zeit zur Verfügung und berechnet dafür ein Pauschal- oder Stundenhonorar mit zuvor festgelegter Budgetgrenze. Eventuell anfallende und versteckte Provisionen (Kick-Backs) leitet er direkt an seine Mandanten weiter. Er sorgt durch dieses Vorgehen für einen enormen, finanziellen Vorteil, da er Kunden den Zugang zu einem System verschafft, welches Einsparungen in Form von versteckten Kosten, Gebühren und Provisionen beinhaltet. Die Interessen und Kundenwünsche seiner Mandanten sind der absolute Mittelpunkt seiner Beratung. Der Honorarberater nimmt sie mit all seinen Zielen, Wünschen und Bedürfnissen ernst und erarbeitet mit dem Mandanten gemeinsam individuelle, auf ihn abgestimmte Lösungen – über die er innerhalb der allgemein üblichen, provisionsbasierende Beratung keinen Zugang hat.

Ein qualifizierter Honorarberater bespricht mit seinen Mandaten zuvor ausführlich alle Details zu den anfallenden Kosten innerhalb des anstehenden Beratungsprozesses. Sämtliche Entscheidungen und deren Tragweite betreffen seine Mandanten persönlich, und sollten daher auch von ihm verinnerlicht werden.

Eine Honorarberatung ist der sichere Weg, sich mithilfe eines Experten über die wichtigsten Entscheidungen im Leben klarzuwerden. Altersvorsorge, Vermögensplanung und eine professionelle Produktanalyse sind in den Händen eines Honorarberaters wichtige Instrumente, um die eigene, finanzielle Zukunft erfolgreich zu planen und umzusetzen.

Der Honorarberater arbeitet ausschließlich im Interesse seine Mandanten. Rechtsgrundlage hierzu ist ein individuelles, und ein persönlich auf den Mandanten abgestimmtes Maklermandat. Der Berater unterliegt weder fremden Einflüssen noch produktbezogenen Abhängigkeiten. Die persönliche Haftung des Honorarberaters gilt auch für sein Privatvermögen. Mandanten erlangen u.a. auch hierdurch maximale Beratungssicherheit.